Let the sunshine in

Ich leide unter unserem rheinischen Winter. Nass und grau schlug er mir früher richtig auf's Gemüt. Das ist vorbei, denn im Octagonhaus lebt man fast wie in einem Haus in der Toskana. Die Winter sind mild und freundlich, die Sommer sehr hell und man sucht dann die Kühle im Haus. Die Wintersonne lässt das Haus bis in die Tiefe erstrahlen, und sorgt für wohlige Wärme und andauernde Frühlingsgefühle. Da kann es draußen ruhig klirrend kalt sein. Im Sommer wären die großen Südverglasungen eher ein Problem, würden sie nicht durch automatisch gesteuerte Außenjalousien verschattet, ohne den Blick in die Landschaft zu stören. Und wenn es auch bei exzellenter Dämmung und Sonnenschutz immer noch zu heiß wird, dann nutzt man die Fußboden-Kühlung durch den Umkehrbetrieb der Wärmepumpe - einfach toll.

Der Sonnenschein hat außerdem mit der Fotovoltaikanlage im Dach den netten Nebeneffekt, dass man richtig Geld verdient. Ob Sommer oder Winter, der Zähler läuft für den Strom, den man in's Netz einspeist. Ansonsten bekommt man von der wartungsfreien Fotovoltaikanlage nichts mit, nur die monatliche Überweisung vom Energieversorger. Und zudem sehen die bläulich schimmernden polykristallinen Module auf dem Dach einfach schick aus und geben dem Haus noch einen optischen Kick.