Wärmeerzeuger

Obgleich der Restwärmebedarf nach vielen Jahren Erfahrung beim Octagonhaus unter 4 KW/m² und Jahr liegt, in Ölwährung also 120 Liter gesamt pro Jahr, soll natürlich die Warmwassererzeugung und Heizung möglichst wenig Strom kosten. Dafür ist eine geothermisch betriebene Wärmepumpe die effizienteste und wartungsfreieste Lösung, selbst wenn man ein Loch von 80m Tiefe bohren muss. Auf einen Mix mit anderen Wärmeerzeugern, also auch auf Solarkollektoren, wurde bewusst verzichtet ("keep it simple").

Und so temperiert sich das Octagonhaus:

  • zwei 80m tiefe Bohrungen mit Sonden zur Aufnahme der Erdwärme

  • Sole-Wasser-Wärmepumpe mit 8,5 KW Wärmeleistung und nahezu 500% Wirkungsgrad (1 KWh Strom erzeugt fast 5 KWh Wärme), Nutzung des halbierten Wärmepumpenstromtarifs

  • individuell optimierte Bus-Steuerung

  • Warmwasserspeicher (200+300 l) und Verrohrung mit optimaler Dämmung, damit die erzeugten 44°C auch wirklich am Duschkopf ankommen

  • im Rahmen der Gebäudeautomation verbrauchsoptimierte Zirkulationssteuerung

  • Bus-gesteuerte Ultra-Niedrigtemperatur-Fußbodenheizung (Vorlauf 25°C), die im Umkehrbetrieb der Wärmepumpe auch zur Kühlung verwendet werden kann

Weitergehende Informationen...


Erdsondenbohrung für Geothermie


Wärmepumpe und Nebenaggregate